Header-Bild
Grüne Jugend Schwaben

anti-atom

Der Spitzenkandidat der Grünen Jugend Schwaben, Maximilian Deisenhofer, gibt Vollgas! Auf der Liste der schwäbischen Grünen steht er auf Platz 5 und möchte für frischen Wind im Landtag sorgen. In der Augsburger Zeitung wird wie folgt über Maximilian Deisenhofer berichtet: „Erst der Tsunami, dann die Atomkatastrophe von Fukushima. Es waren bittere Tage im März 2011. Maximilian […]

Die Grüne Jugend Schwaben nahm am vergangenen Samstag an der Demo gegen die Gundremminger Kernkraftwerke teil. Sieben von neun Siedewasserreaktoren sind in Deutschland bereits abgeschaltet. Lediglich die zwei in Reaktoren Gundremmingen sind in Betrieb! Auch die Grüne Jugend Schwaben fordert: Atomkraftwerke schnellstmöglich still legen, die gefährlichsten zuerst. Jetzt die Gundremminger Siedewasserreaktoren abschalten! Autor*in: Eva Lettenbauer

Mit Beginn der Dämmerung hat die GJ Schwaben am 17.01.2012 in der Günzburger Innenstadt im Kerzenschein eine Mahnwache veranstaltet. Mit dem Plakat „Warum? – Tod, Krebs, Terror, Angst, Atommüll“ wurde auf  Gefahren ausgehend von Atomkraftwerken, wie z.B. das Verursachen von Krankheiten durch radioaktive Strahlung, das Atommüllproblem und den potentiellen Missbrauch als terroristischen  Anschlagsort, aufmerksam gemacht. […]

Und schon ist sie wieder Vergangenheit, die 2011er Ausgabe unserer Winterklausur. Sie dauerte vom Freitag, dem 28., bis zum Sonntag, dem 30. Oktober, war gelungen, gut besucht und natürlich auch äußerst politikfreudig. Ein Wochenende, das rundum positive Reaktionen erntete. Und das ist passiert: Freitag Nachmittag trudelten wir aus allen Ecken Schwabens ein, wir motivierten Junggrünen, […]

Der Ausstieg aus dem Ausstieg scheint beschlossene Sache zu sein, der Umstieg auf erneuerbare Energien um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte verzögert, das „Endlager“ in Gorleben wird weiter betrieben und als einzige Perspektive dargestellt, obwohl es unter fragwürdigsten Bedingungen zustande kam. Zeit, ein Zeichen zu setzen! Deswegen soll Anfang November wieder der große Castortransport nach Gorleben […]