Letztes Wochenende trafen wir uns zu unserer alljährlichen Sommerklausur, dieses Mal mit den Schwerpunkten Politikverdrossenheit und Datensicherheit. Für die Klausur hatten wir die Jugendbildungsstätte in Babenhausen (Landkreis Unterallgäu) ausgewählt.

Eine Wahl, die sich durchaus ausgezahlt hat, wurden wir doch das ganze Wochenende mit besten vegetarischen Speisen verwöhnt und konnten alle Vorteile dieses komfortablen Hauses (Medien im Besprechungsraum, Sportanlagen draußen, Bierkühlmöglichkeiten im Garten… ) bestens nutzen. Insgesamt 14 junggrüne Menschen hatten den Weg nach Babenhausen gefunden und freuten sich über ein abwechslungsreiches Programm:

Nach der Ankunft und dem „Einchecken“ in unsere Zimmer suchten wir erstmal den nahe gelegenen Badesee auf und erfrischten uns dort bei sommerlichen Temperaturen, um dann gut erholt ins Wochenende zu starten. Nach dem Abendessen und der Ankunft weiterer TeilnehmerInnen konnten wir das gute Wetter auf der Terasse der JuBi genießen und uns bei interessanten Gesprächen noch an den heimischen Bierspezialitäten erfreuen. Am Samstag Vormittag starteten wir dann gleich durch mit den Vorbereitungen zu unserer Aktion gegen Leistungsdruck in Schule und Studium. Mit vielen alten Schulbüchern bewaffnet machten wir uns auf den Weg in die „Stadt“. Babenhausen war am Samstag Vormittag dann leider etwas ausgestorben, was uns aber nicht abschreckte. Als regelrecht vom Leistungsdruck erschlagene SchülerInnen und StudentInnen legten wir uns auf den Asphalt und sorgten so durchaus für etwas Aufsehen. Anschließend wurde noch die GJ-Fahne an dem Fahnenmast vor der Babenhauser Kirche gehisst. Gut gelaunt und mit einem Eis in der Hand machten wir uns auf den Rückweg zur Jubi, wo wiedermal ein leckeres Essen auf uns wartete. Am Nachmittag hatten wir dann Dr. Christian Boeser von der Universität Augsburg als Referenten zu Gast. Dr. Boeser referierte ausführlich und total interessant über Politikverdrossenheit, wie diese definiert wird und wie sie bekämpft werden kann. In der anschliessenden Diskussion konnten wir dem Referenten noch viele Fragen stellen und diskutierten unter anderem ausführlich über die politische Kultur auch beim Konflikt mit anderen politischen Nachwuchsorganisationen. Am frühen Abend diskutierten wir vorstandsintern noch einige organisatorische Dinge aus und verfassten eine kurze Pressemitteilung zu unserer Votenvergabe. Abends mussten wir wetterbedingt mit unserem Vortragsraum vorlieb nehmen, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Bei lustigen und zum Teil taktisch anspruchsvollen Spielen verbrachten wir einen stimmungsvollen Abend, der für einige erst spät in der Nacht zu Ende war. Am Sonntag Morgen beschäftigten wir uns dann mit dem Thema Datensicherheit. Unser Referent Christian Steinherr klärte uns über mögliche Arten der Verschlüsselung und Gefahren beim Surfen im Netz auf. Während der Workshop Phase konnten wir an konkreten Beispielen sehen, wie wir durch kleine wenig aufwendige Veränderungen unseres Verhaltens im Netz die Sicherheit erhöhen konnten. Auch die inzwischen allgegenwärtige Kameraüberwachung war Teil des Vortrags und des Workshops. Wir Grüne wollen uns auch in Zukunft gegen die umfassende Überwachung zur Wehr setzen. Ziemlich müde aber auch absolut zufrieden begannen wir nach diesem Themenblock mit dem Aufräumen und verstreuten uns wieder in die verschiedenen Ecken von Schwaben. Bereits jetzt macht sich schon die Vorfreude auf die Herbstklausur breit, die wir jetzt schon bald vorbereiten werden.

Autor*in: Maximilian Deisenhofer