Pressemitteilung der Grünen Jugend Augsburg vom 01.10.08

Samstagnachmittag in der Augsburger Innenstadt. Am Tag vor der Landtagswahl werben die Parteien an jeder Ecke für ihre Programme. Allerdings können sich dabei nicht alle PassantInnen angesprochen fühlen. Das Interesse gilt nur den auch tatsächlich Wahlberechtigten. Jugendliche unter 18 Jahren werden nicht beachtet, da sie noch keine potentiellen WählerInnen sind. Auch politisch interessierte junge Menschen sind an den meisten Infoständen eher lästig als erwünscht.
Die Grüne Jugend (GJ) Augsburg bietet diesen Jugendlichen an ihrem Stand die Möglichkeit ihre Stimme abzugeben. „Bei uns können auch die unter-18-jährigen ihren Favoriten aus der Liste der bei der Landtagswahl antretenden Parteien wählen“, so Markus Zunic, Sprecher der GJ Augsburg.
Das Ziel dieser Aktion ist es, deutlich zu machen, dass die Fähigkeit, politische Entscheidungen in Form einer Wahlteilnahme nicht erst mit 18 Jahren beginnen muss. Aline Keller, Sprecherin der GJ Augsburg: „Das Alter darf nicht entscheidend dafür sein, ob jemand mitentscheiden kann oder nicht. Auch jedeR Minderjährige muss die Möglichkeit haben zur Wahl zu gehen, sobald er/sie das möchte“.
Über 100 junge Menschen geben ihre Stimme ab und zeigen damit, dass sie auch an der Politik beteiligt werden wollen. Die drei stärksten Parteien bei dieser Jugendwahl waren SPD (29,5 %), Bündnis90/Die Grünen (22,1 %) und CSU (18,9 %).
„Wenn alle Jugendlichen wählen dürften, käme Bewegung in die Politik“, meint Aline Keller. „Die Parteien müssten sich mit einer neuen Wählergruppe befassen und entsprechende Aspekte in ihre Wahlprogramme aufnehmen.“ Daraus folgt auch ein gesteigertes Engagement von jungen Menschen, da sie sich nun auch effektiv für ihre Belange einsetzen könnten.