Ich wollt schon laenger was drueber schreiben, nun war das VG Augsburg schneller, hat Fakten geschaffen und die Imker vor dem Pollen des Gen-Mais geschützt. Das war dringend notwendig, denn durch den genveränderten Pollen den Mon810 aus dem nahen Versuchsgut des Freistaates Bayern wurde automatisch der Honig von Charly (= Charly’s Bienenfleiß) zum gentechnisch veränderten Lebensmittel und damit wertlos.

Daraufhin zog Charly eben vor Gericht und erreichte das Verbot, mit folgender Verpflichtung:

„Das Verwaltungsgericht Augsburg verpflichtete mit Beschluss vom 4. Mai 2007 die Landwirtschaftsverwaltung, den gentechnisch veränderten Mais vor der Blüte zu ernten oder die Pollenfahnen der Maispflanzen während der Blütezeit abzuschneiden.“

Damit kann er einen Erfolg gegen Monsanto (2005 6,3 Milliarden US-Dollar Umsatz) feiern. Gratulation. Noch schöner ist die Tatsache, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit heute den Verkauf des betroffenen Mon810 verboten hat.