Über unseren schwäbischen Antrag zu Leitanträgen ist im Bundesverbandsblog eine kleine Diskussion (natürlich unter meiner Beteiligung) entstanden. Ich kopier hier mal nochmal meine Meinung hin, den Rest könnt Ihr dann im Bundesblog nachlesen und euch auch dort beteiligen.

Ne, natürlich ist die Basis nicht doof, und ich find’s auch sehr gut, wenn sie sich am der Erstellung des Leitantrags beteiligen kann (die Beteiligung ist sogar explizit in u.a. meinem Antrag gefordert, Zitat: “(…) Anträge [sollen] – wenn möglich und sinnvoll – in einem (mitglieder)öffentlichen Wiki erstellt werden.”)

Aber die Art und Weise, wie momentan in der GJB die Leitanträge erstellt werden, führt meiner Meinung nach zu unstrukturierten, unvollständigen und inkonsistenten Anträgen, die zusätzlich aufgrund der zeitlichen Restriktionen nicht vernünftig diskutiert werden (können).

Und der Leitantrag vom Wochenende zeigt das zum wiederholten Mal recht deutlich.